Das Transportsystem

In jedem der umliegenden sechs Landkreise des Verbandsgebietes (etwa 7350 km2 – etwa 10% der Fläche Bayerns) erbaute bzw. unterhält der ZAS eine Müllumladestation. Dort werden die Abfälle gesammelt und in spezielle Großcontainer verpresst. Der Müll wird dabei auf ein Viertel des ursprünglichen Volumens verdichtet. Die so befüllten Container werden dann auf Bahnwaggons gesetzt und jeden Werktag von den Müllumladestationen per Bahn zum Müllheizkraftwerk nach Burgkirchen transportiert.

Da die Bahnstrecke von Marklkofen nach Neumarkt St. Veit seit dem Jahr 2017 nicht mehr befahren werden kann, wird der Müll aus dem Landkreis Dingolfing-Landau seit dem Jahr 2017 über die Straße angeliefert.

Im Müllheizkraftwerk werden die Container von den Güterwagen über einen Spreader-Kran an den Müllbunker angedockt und ausgepresst.
Mit diesem Logistiksystem werden ca. 70% der an das Müllheizkraftwerk angelieferten Abfälle aus dem Verbandsgebiet umweltfreundlich per Bahn transportiert.

 

                                schematische Darstellung einer Müllumladestation

 

                                                    Verbandsgebiet